Dienstag, 2. September 2014

STAUDENBEETE IM SEPTEMBER - TEIL 1

Als ich im Februar diesen Jahres zusammen mit der lieben Frau Urban White <<Blog von Frau Urban White>>  bei mir aus den Fenstern sah und sie mich tröstete: "Wirst sehen! Im Sommer hast Du schon ein blühendes Meer im Garten...", konnte ich das fast nicht glauben. 
Ich traute das weder der Natur, noch mir selbst zu, das innerhalb von wenigen Monaten ein kleines Paradies entstehen könnte. 

Ich habe mich, was allzu menschlich ist, geirrt.

Natürlich war da viel Arbeit und Vorstellungskraft notwendig, aber es ist der Schritt in die richtige Richtung getan. Und ja liebe Frau Urban White, ... ich blicke auf ein blühendes Meer und am liebsten würde ich Dir das jetzt auch persönlich zeigen. Wir könnten beide mit der Kaffeetasse durch den Garten schreiten... und Fotos von der Tasse in der Hand schießen. ;-)




Die liebe Rabenfrau <<Blog der Rabenfrau>> fragte mich kürzlich als ich die "Blauen Stauden" vorstellte, ob ich sie denn alle in einem Beet hätte, wie und wo, und überhaupt.  Diese Frage nahm ich mir zu Herzen, denn ich stellte fest, das ich schon längere Zeit keine "Alles-auf-einem-Blick-Fotos" mehr gezeigt habe.  

Nein, nicht ganz liebe Rabenfrau, ich habe kein rein blaues Beet, auch wenn mich das reizvoll klingt. Im Vorgarten habe ich rote Akzente gesetzt und 1-2 gelbe i-Tüpfelchen gesetzt, die aber nur aus gewissen Perspektiven richtig sichtbar werden. 
Soll ich was verraten? Im Kopf plane ich doch tatsächlich schon wieder das Zwiebelsetzen für den Frühling. Das muss ja auch in den nächsten Wochen getan werden. Auf die kleine Wiese will ich viele, viele Krokusse setzen. 

Zwischen den nassen Wetterkapriolen bin ich heute schnell mit der Kamera in den Vorgarten gehuscht, und habe die septemberliche Staudenpracht fotografiert. 






Als wir vergangenen August den Hausgarten anlegten und der Bagger anrückte, hob uns der Baggerführer eine alte Baumwurzel aus, die er zunächst vorne ablegte. >> siehe hier << Schnell entschloss ich mich dazu diese Wurzel nicht zu entsorgen, da sie ein Teil dieses Grundstückes war. Heute ist sie in diesem Beet integriert und es wächst zusammen, was zusammen wachsen sollte. Zwei wilde Rosen haben sich dort angesiedelt... Minze und auch jede Menge Pilze. 



Das war es mal wieder aus meiner Gartenwelt. Ich wünsche allen Lesern und Leserinnen eine tolle Septemberwoche, besonders dem Hermann der doch auch tagtäglich meinen Blog besucht. :-) 



Sonntag, 31. August 2014

CIAO AUGUST


Ihr müsst mich entschuldigen. Seit gut einer Woche, meine letzten 3 Posts hatte ich glücklicherweise vorbereitet, habe ich massive Probleme.  Nicht nur mit unserer ländlichen Internetverbindung über Funk, sondern auch mit Blogger. Über mehrere Tage war meine Leseliste komplett verschwunden. Zum Mitlesen und Kommentieren hatte ich so keine Möglichkeiten. Da ich sehr viele Blogs abonniert habe, hat sich deshalb ein ziemlich langer Rattenschwanz von noch nicht gelesenen Posts gebildet, der jetzt auch nicht mehr aufzuholen ist. :-( Täglich kommen ja so viele Neue hinzu. Ich steig deshalb wieder von ganz vorne ein, und hoffe, nicht zuuuu viel verpasst zu haben. 


"Tschüß August", sagen wir heute. Nach zwei warmen Sonnenschein-Tagen ist heute (mal wieder) so ein richtiger Drinnen-Bleib-Tag.
Das heute stecken wir doch locker weg, indem wir uns mit diesem kleinen Trick begnügen. Das gibt einem wenigstens das Gefühl von Wintergarten und Draußen sein können. ;-)



Freuen wir uns auf den Herbst, der bestimmt noch viele schöne Sonnentage bringen wird. Morgen am 1. September ist Lostag, der uns sagt: "Gib auf Ägidius wohl acht, er sagt dir was der Monat macht."

Falls ihr weitere Prognosen wünscht, der Haslinger Sepp aus Benediktbeuern hat zu Mariä Himmelfahrt anhand seiner Wetterkerze den Winter vorhergesagt. Die Skier können wir also getrost am Nagel hängen lassen. Hier auf Breaking Bayern >> http://story.br.de/breaking-bayern/#Halbzeit_Menu << kann man sich das Video anschauen. Selbigen Blütenstand habe ich übrigens auch an drei Königskerzen, an denen mein täglicher Weg zum Büro vorbei führt, beobachtet. 






Mittwoch, 27. August 2014

ZEIT DER ROSEN - "ROTKÄPPCHEN"


Aus meinen letzten Post´s zur Serie "Zeit der Rosen" habe ich mitgenommen, das die Wenigsten von Euch rote Rosen mögen. Hmmmm.... Da kann ich jetzt ned helfen... da müsst ihr durch. Eine hab ich nämlich noch. Die kann ich heiß und innig empfehlen. Das Rotkäppchen.

Sie blüht von Juni bis Oktober und ist aktuell auch eine der wenigen Rosen in meinem Garten die nicht unter dem Sternruß zu leiden haben. Die nostalgische Blütenfülle ist überreich und das Laub hat eine gesunde, dunkelgrüne Farbe. Sie duftet leider nicht. (Das macht in dem Fall die Duftnessel wett.)
Sie gefällt einfach nur und macht aktuell in der Höhenstaffelung des Beetes eine Top-Figur und hat Potenzial für weiterhin reichlich Blüten.







P.S.: Alle Rosen-Vorstellungen findet in der Navigation unter "myRoses