Donnerstag, 20. November 2014

12-tel-BLICK IM NOVEMBER


Elf von Zwölf. 

Damit geht der 12-tel Blick für dieses Jahr streng dem Ende entgegen. Ein Grund den Bilder-"Spieß" mal umzudrehen. Heute starte ich meine Reihe also nicht wie sonst mit der aktuellen Monatsansicht, sondern lasse euch durch die Jahreszeiten, von Januar bis November hindurch scrollen. 

Ein kleiner Hoffnungsschimmer, ein Zeichen dafür, daß der nächste Frühling dann doch schon bald wieder vor der Tür stehen kann. Die Zeit rast schließlich. 

Januar 2014

Februar 2014

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November


Der 12-tel Blick ist eine Aktion von Tabea Heinicker. Auf  Tabeas Website sind in den nächsten Tagen wieder viele, viele 12-tel-Blicke zu bewundern. 


Samstag, 1. November 2014

DER NOVEMBERGARTEN


Das etwas andere, ungewöhnliche Allerheiligen-Wetter. Zeigt keine düsteren Friedhofsbilder und auch nicht das Halloween von gestern. Leicht und locker konnte man sich heute, natürlich windgeschützt, im T-Shirt auf´s Bänkchen in die Sonne setzen.

Blühende Rosen, grünes Gras und der Apfelbaum im Hintergrund trägt noch sein grünes Kleid. Mein Mann hat diese Woche noch mal das Gras gemäht und jedesmal sagen wir einstimmig: "Das war jetzt wohl  das letzte Mal in diesem Jahr." - Wie schnell man sich doch täuscht. 


Der Storchschnabel reduziert sich zwar schon etwas, wobei er zieht ja sich zurück, zeigt augenblicklich noch nicht mal Herbstverfärbung und blüht üppig.


Die Distel hat Nachwuchs bekommen und zeigt sich gerade noch mal frisch in "blau".


Erstaunlicherweise hat auch die Etagenerika (Schneekrone) noch mal getrieben und Blüten ausgebildet.


Der weiße Salbei blüht  immer noch und spendet, genau wie das Argentinische Eisenkraut, der immer noch anzutreffenden Insektenwelt seinen Nektar. (Überhaupt und sowieso, seit zwei Tagen leiden wir wieder über die Obstmückenplage..... *schnauf*)



Vor gut zwei Wochen, hatte ich die verblühten Stängel der Hostia abgeschnitten - zu meinem Erstaunen entdeckte ich heute wieder zwei neue Blüten. Im vergangenen Jahr waren die Blätter zu dieser Zeit schon welk.


Unermüdlich blühen die Cosmeen. Sie trägt noch zig Knospen, auch wenn sie kürzlich nach dem kleinen Herbststürmchen "Gonzales" ein wenig in Mitleidenschaft genommen wurde. Sollte auch die nächsten Tage kein Frost zu erwarten sein, kann es wohl ewig so weiter gehen.


Der Malvenstrauch hatte den ganzen Sommer nicht so viele Blüten wie jetzt.



Der Duftschneeball setzt bereits Blüten an und trägt dabei noch immer sein grünes Kleid. Das sei ziemlich ungewöhnlich - las ich diese Woche von einem Gartenexperten auf Facebook. Ich hab noch keine eigene Erfahrung damit, habe aber gelesen, das sich die Blüten bilden, wenn kein Laub mehr am Strauch sei.


Ich habe den Garten seit vergangenen Sonntag ehrlich gesagt nicht gesehen, da ich wochentags zu Tageslichtzeiten nicht zu Hause war.

Das ließ mich heute ehrlich gesagt nur noch staunen, was da noch so alles los ist.


Sonntag, 26. Oktober 2014

ALPAKAWEICH


Ich hatte gerade dieses Kissen fertig gestrickt, da las ich diesen Onlinebericht von "Brigitte Stimmen" zum Thema Blog & DIY.  "Hilfe, ein Häkeldiplom! Oder warum der DIY-Trend ein Ende haben muss."  Zitat: "Die alpakaweiche Bewegung tritt der Gleichberechtigung ins Knie."  

   Hä???????? Meint das die Schreiberin ernst?

Ich zitiere weiter: "Basteln wird oft als Freizeitfreude betitelt, dabei möchten die meisten, seien wir ehrlich, gern davon leben, siehe dawanda.de und Co. Heute könnten Frauen Pilotin werden oder Verlegerin - aber das ist ja so anstrengend!" 

So also wird man als Bloggerin ratzfatz, wortwörtlich als Narzisstin abgestempelt!  



Öhemmmm, für mich ist das "Sich-selber-mögen" immer noch das A + O im Leben. Die Basis für all unser Tun oder Nichttun. Das ist für mich das wahre "Emanzipiert sein"!  Cest la vie? 

Nix - Cest la vie! Ich muss ehrlich sein. Dieser Bericht versauert mir gerade so ein wenig die Lust am Bloggen. Ich habe lange darüber nachgedacht. Aber ich finde keine Antwort dafür, warum Personen Blogs lesen, wenn sie doch keinerlei Interesse und Gefallen daran finden. Tun sie es also, um sich über die armen, narzisstischen DIY-Muddis, Hobbygärtnerinnen, Laienbäckerinnen, sowie den tiefen-entspannten Strickerinnen lustig zu machen?  

Ich weiß ja nicht, WER in Wirklichkeit meinen Blog so alles liest....  Bis auf die meist liebe Resonanz meiner treuen Kommentatorinnen, krieg ich das in der Regel nicht mit. Wenn ich die Statistiken meiner Post´s ansehe, erkenne ich, die Kommentatoren sind nur ein winzig kleiner Prozentsatz, derer welcher.... 

Wir Blogger wissen nicht, wer uns im "stillen Kämmerlein", bzw. "da draußen" verehrt, kopiert oder vielleicht auch nur verlacht. Schon mal drüber nachgedacht? Wie unfair es ist, wenn sich Bloggerinnen gegenseitig das Leben schwer machen, sobald sie auf einem anderen Blog eine nachgestellten Szene ihrer Fotos oder Produkte finden? 

Hachjaaaa....... *schnauf*


Mädels, was soll ich noch sagen? Morgen gibt es beim "südlichen" Discounter, den mit vier Buchstaben, alpakaweiche Wolle im Angebot. Ich werde meine Vorräte wieder auffüllen. Dann kann klappern die Nadeln weiter.... tiefen entspannt .... in/auf meinem roten Cockpit... Cest la vie! 


Ein-Blog-der-nicht-unter-uns-bleiben-muss-und-sein-will