Sonntag, 26. Oktober 2014

ALPAKAWEICH


Ich hatte gerade dieses Kissen fertig gestrickt, da las ich diesen Onlinebericht von "Brigitte Stimmen" zum Thema Blog & DIY.  "Hilfe, ein Häkeldiplom! Oder warum der DIY-Trend ein Ende haben muss."  Zitat: "Die alpakaweiche Bewegung tritt der Gleichberechtigung ins Knie."  

   Hä???????? Meint das die Schreiberin ernst?

Ich zitiere weiter: "Basteln wird oft als Freizeitfreude betitelt, dabei möchten die meisten, seien wir ehrlich, gern davon leben, siehe dawanda.de und Co. Heute könnten Frauen Pilotin werden oder Verlegerin - aber das ist ja so anstrengend!" 

So also wird man als Bloggerin ratzfatz, wortwörtlich als Narzisstin abgestempelt!  



Öhemmmm, für mich ist das "Sich-selber-mögen" immer noch das A + O im Leben. Die Basis für all unser Tun oder Nichttun. Das ist für mich das wahre "Emanzipiert sein"!  Cest la vie? 

Nix - Cest la vie! Ich muss ehrlich sein. Dieser Bericht versauert mir gerade so ein wenig die Lust am Bloggen. Ich habe lange darüber nachgedacht. Aber ich finde keine Antwort dafür, warum Personen Blogs lesen, wenn sie doch keinerlei Interesse und Gefallen daran finden. Tun sie es also, um sich über die armen, narzisstischen DIY-Muddis, Hobbygärtnerinnen, Laienbäckerinnen, sowie den tiefen-entspannten Strickerinnen lustig zu machen?  

Ich weiß ja nicht, WER in Wirklichkeit meinen Blog so alles liest....  Bis auf die meist liebe Resonanz meiner treuen Kommentatorinnen, krieg ich das in der Regel nicht mit. Wenn ich die Statistiken meiner Post´s ansehe, erkenne ich, die Kommentatoren sind nur ein winzig kleiner Prozentsatz, derer welcher.... 

Wir Blogger wissen nicht, wer uns im "stillen Kämmerlein", bzw. "da draußen" verehrt, kopiert oder vielleicht auch nur verlacht. Schon mal drüber nachgedacht? Wie unfair es ist, wenn sich Bloggerinnen gegenseitig das Leben schwer machen, sobald sie auf einem anderen Blog eine nachgestellten Szene ihrer Fotos oder Produkte finden? 

Hachjaaaa....... *schnauf*


Mädels, was soll ich noch sagen? Morgen gibt es beim "südlichen" Discounter, den mit vier Buchstaben, alpakaweiche Wolle im Angebot. Ich werde meine Vorräte wieder auffüllen. Dann kann klappern die Nadeln weiter.... tiefen entspannt .... in/auf meinem roten Cockpit... Cest la vie! 


Ein-Blog-der-nicht-unter-uns-bleiben-muss-und-sein-will



Sonntag, 19. Oktober 2014

12-tel BLICK IM OKTOBER

Pflichtbewusst, pünktlich und treu: TAADAA!

Der 12-tel-Blick - ......... und ich weiß auch schon, welche Frage mich heute erwartet.

"Woooo verdammt sind die Schaukelstühle?" 


Selbige wurden gestern, wie so vieles andere auch, winter-gerecht eingemottet. Die Schaukelstühle haben sich aber nicht winter-schlafend gelegt, sondern übernehmen ab sofort Indoor-Funktion vor dem warmen Ofen. 

Überhaupt und sowieso gab es gestern, noch bei T-Shirt-Wetter, einen Rama-Dama-Tag im Garten. Die Tage werden immer kürzer, mit der Zeitumstellung nächste Woche ist es gleich noch mal eine Stunde früher dunkel. Igitt! ... Also schon um 18:00 Uhr! . So werde ich abends, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, leider nicht mehr viel Zeit im Garten verbringen können. (Gefällt mir gar nicht) 

Lange Rede, kurzer Sinn - Meine bisher gesammelten Blicke aus 2014 folgen nun:


Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar


Der 12-tel Blick ist eine Aktion von Tabea Heinicker und auf  Tabeas Website sind in den nächsten Tagen wieder viele, viele 12-tel-Blicke zu bewundern. 


Sonntag, 12. Oktober 2014

MYRTEN-ASTER "SCHNEETANNE"


Ladies und Gentlemen, hier geschieht gerade das letzte Blütenwunder,  diiiiehiiiiie Herbstsensation schlechthin. Die Myrten-Aster "Schneetanne" blüht. Seitdem quasi die ersten weißen "Pünktchen" blitzten, bin ich wahnsinnig gespannt auf ihre Blütenpracht.


Gut eine Woche hat es gedauert. Von winzig-weißen Pünktchen bis zu hunderten, kleinen Sternchen.




Ein Traum im Morgenlicht, ein Insektenmagnet am Sonnentag und nicht weniger faszinierend, an trüben Tagen.




Rundum eine wunderschöne Staude, zu welcher ich jedem Gärtner / jeder Gärtnerin dringend raten möchte. Herrlich anspruchslos ist sie nämlich dazu. Sie möchte nur einen durchlässigen Boden und einen sonnigen Standort haben.  Ich habe sie im Sommer auch kaum gegossen, - sie nimmt es nicht übel.

********************************                ***********************************

Zu meinem letzten Post wollte ich auch noch ein paar Worte schreiben. Ihr erinnert Euch ans Vögelchen?

Sieht so aus als hätten wir eine Meise, die sprichwörtlich einen an der Meise hat. In den letzten Tagen kam die Meise ständig zum Spiegel. Es tat mir fürchterlich leid. Wir schlossen die Fensterläden ("Schluß jetzt!")  ... doch das motivierte den Freund fortan noch mehr. Ehrgeizig, aber wirr, verbrachte der kleine Kerl Stunden damit, irgendwie hinter den Fensterladen zu kommen. Bis ich nicht mehr weiter wusste. Ich nahm den Spiegel ab und brachte ihn ins Gartenhaus. Herr Meisenkaiser beobachte mich aus 1 Meter Entfernung und saß dabei in der Kletterrose.

Glaubt ihr damit ist jetzt Schluß?

Dieser Herr ist mehr als hartnäckig.

Kein Scherz!
Seit Freitag sitzt die Meise ständig am Fenster und versucht durch´s Fenster ins Gartenhaus zu kommen.





Der Clou? Der Herr Meisenkaiser hat auch noch nen Zwillingsbruder.

........ unglaublich aber wahr.